Osterbräuche in Deutschland: Osterhase, Eierwerfen & Co. - Lerne mit scoyo! (2022)

Katharina Looks

Wie bei jedem Fest gibt es auch zu Ostern verschiedenste Traditionen. Wir haben für Sie nicht nur die traditionellen, sondern auch die außergewöhnlichen deutschen Osterbräuche unter die Lupe genommen.

Kaum haben die Schoko-Weihnachtsmänner den Platz in den Supermärkten geräumt, ziehen goldene Osterhasen und Gelee-Eier in die Regale ein. Der Tannenbaum wird zum Osterstrauch, die Christbaumkugel zum bunten Osterei und aus dem Weihnachtsmarktbummel wird ein gemütlicher Abend am Osterfeuer.

Jedes Jahr wird zwischen dem 22. März und dem 25. April das wichtigste christliche Fest zelebriert – die Auferstehung Jesu Christi. Doch was hat es mit den vielen Osterbräuchen und -sitten hier in Deutschland eigentlich auf sich?

Traditionelle deutsche Osterbräuche und ihre Bedeutung

Wenn Sie sich an Ihre Kindheit erinnern, wissen Sie noch, was bei Ihnen das Osterfest besonders gemacht hat? Der Osterhase und die gefärbten Eier waren bestimmt auch bei Ihnen ein fester Bestandteil der Osterzeit. Aber haben Sie sich mal gefragt, was der Hase mit Ostern zu tun hat und warum wir ausgerechnet Eier bemalen? Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Osterbräuche für Sie zusammengestellt.

1. Das Osterei

Das Ei symbolisiert schon seit vorchristlichen Zeiten die Entstehung neuen Lebens und die Wiedergeburt. In der Urchristenzeit wurde den Toten ein Ei als Sinnbild für die Auferstehung ins Grab gelegt. Die tote und leblose Schale verbirgt und umschließt das neue Leben, das Küken. Die christliche Kirche verbindet dies mit der Auferstehung Jesu Christi nach der Kreuzigung. Während der Karwoche, der letzten Woche vor dem Ostersonntag, war es den Christen untersagt, Eier zu essen. Diese wurden gesammelt, aufbewahrt und mit schönen Farben verziert, um sie am Ostersonntag zu weihen und feierlich zu verspeisen. Dieser Brauch ist bis heute erhalten geblieben und hat sich zum allgemein bekannten “Ostereier bemalen und suchen” entwickelt.

Tolle und einfach Dekoideen finden Sie in unseren 6 easy Ostertipps

2. Der Osterhase

Jeder kennt es, das braune Tier mit den langen Löffeln. Aber wieso bringt genau dieser die Ostereier? Der Hase ist, genau wie das Ei, bereits seit vorchristlicher Zeit ein Symbol für die Fruchtbarkeit und die Entstehung des Lebens. Eine Häsin etwa kann bis zu 20 Junge im Jahr auf die Welt bringen. Zudem ist Ostern das Fest des Frühlings, und der Hase gilt als Frühlingsbote. Im Zusammenhang mit Ostereiern wird das Langohr erstmals 1682 erwähnt. Wie es allerdings zu der Symbiose Eier und Hase und dem Ursprung des Mythos vom Osterhasen kam, der Eier bemalt und diese versteckt, ist unklar. Eine möglicher Hinweis geht zurück bis ins Mittelalter: Zu dieser Zeit war es übllich, kurz vor Ostern seine Schulden zu begleichen. Diese wurden häufig in Form von Sachgütern getilgt, üblich waren Hasen oder Eier.

Interessanterweise brachte in einigen deutschen Regionen auch lange der Fuchs, der Hahn oder der Kuckuck die Ostereier – Meister Lampe konnte sich aber irgendwann doch weitgehend durchsetzen.

11 kleine Geschenke, über die sich jedes Kind freut

3. Das Osterfeuer

Auch wenn Feuer und Licht im christlichen Glauben eine wichtige Rolle spielen: Hinter dieser Tradition steckt ebenfalls ein ehemals vorchristlicher Brauch. Mit dem Osterfeuer sollen die bösen Wintergeister vertrieben und der Frühling begrüßt werden – ein heidnisches Ritual aus dem Mittelalter. Anders als heute war es für viele Menschen damals durchaus überlebenswichtig, dass die kalte Jahreszeit möglichst kurz blieb. In Zeiten von Heizungen und Versorgung durch den Supermarkt ist die Tradition trotzdem geblieben, denn natürlich freuen sich auch heute noch die meisten Menschen auf den Frühling, wärmere Temperaturen und mehr Tageslicht.

Also, falls Sie für die Osternacht noch keine Pläne haben: Schnappen Sie sich Ihre Familie und suchen Sie sich ein schönes Osterfeuer in Ihrer Nähe; denn was ist ein Osterfest ohne den rauchigen Geruch von Feuer in der Nase?

Im scoyo Osterquiz lernen Kinder (und ihre Eltern) spielerisch, was es mit dem Osterfest, seinen Bräuchen und Symbolen auf sich hat. Osterquiz jetzt spielen.

Mehr Wissen entdecken

Ostern mal anders – Verrückte Osterbräuche in Deutschland

Wie auch zu anderen Festen haben sich zu Ostern in vielen Regionen die unterschiedlichsten Traditionen entwickelt. Wir haben für Sie fünf außergewöhnliche deutsche Osterbräuche zusammengestellt, die den Osterhasen mit seinen bunten Ostereiern ganz schnell in den Schatten stellen können:

1. Osterräder (Niedersachsen, Hessen, Alpenregionen)

Eine spannende Abwandlung des Osterfeuers sind die Osterräder: Große mit Stroh gestopfte Holzräder werden angezündet und einen Hang hinab gerollt. Diese Tradition wird in einigen kleinen norddeutschen Gemeinden gefeiert, ist aber auch in Orten in Hessen und in den österreichischen Alpenregionen bekannt. Zu besonderer Bekanntheit hat es der Ort Lüdge im Weserbergland gebracht: Dort findet jährlich ein großer Osterräderlauf mit viel Publikum und anschließendem Feuerwerk statt.

2. Eierwerfen (Bayern)

Das Eierwerfen gibt es in verschiedenen Formen. In Bayern wird das Ei traditionell in ein Wollsäckchen gesteckt und auf einer Wiese oder Weide von sich geschleudert. Der Wurf wird so lange wiederholt, bis die Eierschale kaputt ist, dann scheidet man aus. Sieger ist der, dessen Ei am längsten heil bleibt und die meisten Würfe übersteht.

Auch in anderen Gebieten Deutschlands gibt es verschiedene Versionen des Eierwerfens. In einigen Regionen werden die Ostereier über das Hausdach geworfen, oft zu einem Partner auf der anderen Seite, der das Ei fangen muss. Es heißt, das Haus solle so vor einem Blitzeinschlag geschützt werden.

3. Eierlauf, Eierlage (Bayern, Rheinland-Pfalz)

Der traditionelle Eierlauf existiert in einigen wenigen Orten in Deutschland und wird dort in ähnlicher Weise ausgeführt. Jeweils ein Ei-Sammler und ein Läufer arbeiten zusammen. Der Eiersammler, in Rheinland-Pfalz auch Raffer genannt, muss eine große Zahl Eier einsammeln, die in gleichmäßigem Abstand auf einer geplanten Strecke liegen. Sein Mitstreiter, der Läufer, muss gleichzeitig zu einem bestimmten Punkt laufen und wieder zurück. Das Team, das zuerst das Ziel erreicht, gewinnt den Wettstreit.

4. Ostereierschieben (Sachsen)

In Sachsen werden traditionell Eier (oder auch Süßigkeiten und Obst) an einem Hang heruntergerollt, die von den unten stehenden Kindern aufgefangen werden müssen. Da sich die Tradition in einigen Orten zu einem größeren Spektakel mit vielen Besuchern gewandelt hat, werden heutzutage auch bunte Bälle benutzt, die dann gegen kleine Geschenke eingetauscht werden können. Aber auch in Bayern oder in Ostfriesland gibt es ähnliche Formen des Eierschiebens.

Entdecken Sie 7 weitere lustige Osterspiele

5. Osterreiten (Brandenburg und Sachsen)

Die genauen Ursprünge des Osterreitens sind unbekannt, heute finden die Prozessionen am Ostersonntag statt. In Frack und Zylinder gekleidete Männer reiten auf reich geschmückten Pferden eine festgelegte Prozessionsstrecke entlang, traditionell in den Nachbarort, und verkünden die Auferstehung Christi auf ihrem Weg. An der Spitze der Prozession reiten in der Regel Träger mit Fahnen, einem Kreuz und einer Christusstatue. Entlang der Strecke versammeln sich vielerorts eine große Zahl an Zuschauern, die das Spektakel beobachten.

6. Osterpostamt

Schon seit längerem konnten Kinder ihre Wunschzettel an den Weihnachtsmann schicken, seit einiger Zeit beantwortet aber auch der Osterhase Briefe von kleinen Fans aus aller Welt. Denn neben den zahlreichen Weihnachtspostämtern gibt es in Deutschland nun seit einiger Zeit auch zwei Osterpostfilialen: In Ostereistedt und in Osterhausen. Zugegeben, hier handelt es sich nicht um Jahrhunderte altes Brauchtum, aber vielleicht entwickelt sich aus der Post an den Osterhasen eine schöne Familientraditionen?

Post an den Osterhasen kann geschickt werden an:

Herrn Osterhase
Hanni Hase
Am Waldrand 12
27404 Ostereistedt

Na, klügeln Sie jetzt schon eine tolle Idee für Ihr Osterfest aus? Wunderbar! Wir freuen uns über Ihre Bilder und ganz persönlichen Ostergeschichten. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@scoyo.de und mit etwas Glück veröffentlichen wir Ihre Ideen!

Wir wünschen ein tolles Osterfest! Ihr scoyo Team

Außerdem haben wir ein kleines Osterei für euch. Wir haben einen besonderen scoyo Oster-Bastelbogen zusammengestellt, in dem viele brandneue Ausmalbilder und sogar der Papercraft Küken-Q darauf warten, gebastelt zu werden!

Katharina Looks

Katharina Looks ist Brand Manager und Redakteurin bei scoyo. Ihr Herzensthema ist es, mehr Leichtigkeit in den Familien-Schul-Alltag zu bringen und Impulse für eine entspannte Lernatmosphäre zu setzen.

Eltern-Newsletter

Regelmäßige Updates zu den Themen Schule, Lernen, Familie, (digitale) Bildung, exklusive Gewinnspiele und Angebote zu den scoyo Lernprodukten direkt in Ihr Postfach. Jetzt abonnieren!

Osterbräuche in Deutschland: Osterhase, Eierwerfen & Co. - Lerne mit scoyo! (1) Osterbräuche in Deutschland: Osterhase, Eierwerfen & Co. - Lerne mit scoyo! (2) Osterbräuche in Deutschland: Osterhase, Eierwerfen & Co. - Lerne mit scoyo! (3) Osterbräuche in Deutschland: Osterhase, Eierwerfen & Co. - Lerne mit scoyo! (4) Osterbräuche in Deutschland: Osterhase, Eierwerfen & Co. - Lerne mit scoyo! (5)

Osterbräuche in Deutschland: Osterhase, Eierwerfen & Co. - Lerne mit scoyo! (6)

Ähnliche Texte

7 Tipps: Was tun gegen Langweile bei Kindern Katharina Looks 28 may 2021 • 4 min
Umweltbewusstsein bei Kindern stärken Louisa Eberhard 28 may 2021 • 4 min
Halloween feiern mit Kindern: Deko, Kostüme und Rezepte Katharina Looks 27 may 2021 • 6 min

Alle Blogs sehen

FAQs

Was sind typische Osterbräuche in Deutschland? ›

Dazu gehören die Opfergabe des Osterlamms, das Entzünden des Osterfeuers oder die Weihung der Osterkerze. Ostergebäck zuzubereiten gehört meist ebenfalls zum Brauchtum an Ostern. Zum einem traditionellen Ostergebäck zählen demnach Köstlichkeiten wie Osterbrot und Hefezopf.

Welche fünf osterbräuche gibt es wirklich? ›

Welche Osterbräuche gibt es?
  1. Osterbrauch: Ostereier färben. Ostereier färben und bemalen ist ein weit verbreiteter Osterbrauch. ...
  2. Osterbrauch: Ostereier verschenken und suchen. ...
  3. Osterbrauch: Ostergebäck. ...
  4. Osterbrauch: Osterfeuer. ...
  5. Osterbrauch: Ostergrüße.

Was gibt es für osterbräuche? ›

Hier kommen die bekanntesten Osterbräuche.
  • 1: Ostereier färben. Ostereier färben und Ostereier bemalen ist ein verbreiteter Osterbrauch. ...
  • 2: Ostereier suchen. Der Brauch der Eiersuche wurde erstmals im 17. ...
  • 3: Der Osterhase. ...
  • 4: Das Osterwasser. ...
  • 5: Das Osterfeuer. ...
  • 6: Das Osterrad. ...
  • 7: Die Osterkerze. ...
  • 8: Das Osterlamm.

Was haben Eier und Hasen mit Ostern zutun? ›

Warum ist ein Hase das Symboltier für Ostern, wieso bringt ausgerechnet er die Ostereier? Möglicherweise liegt es daran, dass sowohl Hasen als auch Eier Symbole für Fruchtbarkeit sind. Hasen gehören außerdem zu den ersten Tieren, die im Frühjahr Nachwuchs bekommen.

Warum essen wir Eier zu Ostern? ›

Das seit Jahrtausenden am Ostermorgen verschenkte, hart gekochte Ei steht im Christentum einerseits für den Tod Christi: Es ist leblos und kalt wie ein Grab. Die Schale war damals rot gefärbt, um das Blut Jesu zu symbolisieren. So wurde das Osterei gleichzeitig zu einem Zeichen der Wiedergeburt und des Lebens.

Woher kommt der Brauch an Ostern Eier zu verstecken? ›

Im Christentum wurde das Ei zum Symbol für die Auferstehung Jesu Christi. Von außen wirkt es kalt und tot, doch aus seinem Inneren erwächst neues Leben. Somit stand das Ei symbolisch für das Grab in Jerusalem, aus dem Jesus Christus am Ostermorgen von den Toten auferstand.

Warum werden Eier gefärbt? ›

Jesus und das Ei

Um die Bedeutsamkeit der Eier zu kennzeichnen, wurden sie im Mittelalter rot eingefärbt. Die rote Farbe sollte an das vergossene Blut Jesu und somit an seinen Opfertod am Kreuz erinnern. Erst viel später wurden die Eier auch in anderen Farben angemalt.

Was wird traditionell zu Ostern in Deutschland gegessen? ›

Beliebt sind Hefezöpfe, Osterbrot, Osterplätzchen, Osterlämmer, Quarkhasen oder Rührkuchen in österlichen Formen. Am Ostersonntag hat sich für viele ein ausgiebiges Frühstück oder auch ein Osterbrunch eingebürgert, bei dem das süße Gebäck vom Vortag verziert wird.

Was sind christliche Osterbräuche? ›

Die österliche Festzeit. Ostern ist das höchste Fest im christlichen Kirchenjahr. Die Christen feiern die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. Die österliche Festzeit beginnt bereits mit der Osternacht, in der das Osterfeuer geweiht und die Osterkerze entzündet wird.

Wer bringt die Ostereier in Deutschland? ›

Der Osterhase

Aber wieso bringt genau dieser die Ostereier? Der Hase ist, genau wie das Ei, bereits seit vorchristlicher Zeit ein Symbol für die Fruchtbarkeit und die Entstehung des Lebens. Eine Häsin etwa kann bis zu 20 Junge im Jahr auf die Welt bringen.

Welche Osterbräuche gab es früher? ›

Gefeiert wurde mit der Familie. In die Kirche gingen viele Menschen zum Ostergottesdienst. Die Kinder bekamen Geschenke, doch diese mussten sie nicht suchen, da es noch keinen Osterhasen gab. Essen gab es, wie bei uns, Unterschiedliches.

Was darf an Ostern nicht fehlen? ›

Natürlich ist der Lammbraten der ungeschlagene Klassiker, aber auch der Hefezopf und ein paar schöne Eierspeisen dürfen an Ostern nicht fehlen.

Was ist die Geschichte vom Osterhasen? ›

Der Osterhase wurde erfunden, um zu erklären, wie die Eier in die Nester gekommen waren: Hasen hoppeln so flink, dass man sie nicht gut sehen kann. Nicht überall war der Osterhase immer bekannt: In einigen Gegenden brachten auch Hahn, Kuckuck, Storch oder Fuchs Ostereier.

Warum bringt der Osterhase die Eier und nicht das Osterhuhn? ›

Wieso bringt der Osterhase die Eier? Historiker vermuten, dass der Hase als Symbol mit der Fruchtbarkeitsgöttin Eostre verbunden ist. Begründet wird diese Theorie mit der sich schnell vermehrenden Population des Tieres: Da Hasen im Frühjahr außerordentlich fortpflanzungsfreudig sind, werden sie mit Ostern verknüpft.

Warum heißt es Osterhase? ›

Ein "verbackenes" Osterlamm

Traditionell wurde an Ostern ein Osterbrot gebacken, welches die Form eines Lammes haben sollte. Doch eine Legende erzählt, dass sich im Backofen das Osterlamm verformte und schließlich wie ein Hase aussah. Somit soll sich der Osterhase etabliert haben.

Wo kommt der Name Ostern her? ›

Der Name Ostern ist etymologisch vermutlich mit der Himmelsrichtungsbezeichung Osten verwandt und geht wie diese auf die indogermanische Wurzel *ausos in der Bedeutung 'Morgenröte' zurück. Mit der Hinwendung zur aufgehenden Sonne verbindet das Christentum symbolisch die Auferstehung Jesu Christi.

Wie rum hängt man ein Ei auf? ›

Wenn die Eier in der Schachtel sitzen, ist die Spitze oben. Wenn sie im Osternest sitzen, ist die Spitze oben. Wenn Ostereier in Ausmalbüchern dargestellt sind, ist die Spitze oben. Wenn man Gesichter auf Eier malt, ist die Spitze oben.

Was sind Jesus Eier? ›

Die frühe Christenheit sah im Ei zudem ein Bild der Schöpfung und zugleich des Grabes Christi: Wie die Eierschale aufbricht, so zerbricht Jesus durch seine Auferstehung das Gefängnis des Todes. Sowohl Farben als auch Muster der Eier besitzen eigene Symbolik.

Wer hat das Osterfest erfunden? ›

Das Ausro soll ein germanisches Frühlingsfest bezeichnet haben. Die Morgenröte dient im Christentum ebenso als Symbol der Auferstehung. Es gibt auch andere Versionen, etwa die Ableitung des Wortes „Ostern“ vom Namen Eastre, welcher einer germanischen Göttin des Frühlings und der Fruchtbarkeit zugeschrieben wurde.

Warum rote Eier zu Ostern? ›

Die rote Farbe symbolisiert das Blut Jesu Christi, das von seinem Körper tropfte, als ein römischer Soldat ihn durchbohrte. Gleichzeitig symbolisiert das Ei aber auch die Freude über die Auferstehung und somit über die Neugeburt und das Leben.

Wer hat davor die Eier zu Ostern gebracht? ›

Wer bringt die Eier zu Ostern? Der Osterhase hatte früher Konkurrenz: Je nach Gegend wurden die Ostereier auch vom Hahn, vom Kuckuck, vom Fuchs oder vom Storch gebracht.

Wie lange kann man Ostereier aufheben? ›

"Gefärbte, gekochte Ostereier sind bei Zimmertemperatur etwa zwei Wochen, im Kühlschrank mindestens vier Wochen haltbar." Sobald die Schale des gekochten Eis rissig oder auf eine andere Art beschädigt ist, sollte das Ei rasch verzehrt werden, da durch die Öffnungen der Schale Keime ans Ei kommen können.

Wie erkläre ich meinem Kind Ostern? ›

Am Ostersonntag feiern die Christen die Auferstehung Jesus Christus. Der Ostersonntag ist der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang. Die Kinder freuen sich an diesem Tag besonders darauf, die Ostereier zu suchen. Die Osterzeit endet nach 50 Tagen an Pfingsten.

Warum färbt man Eier mit Essig? ›

Essigsäure für leuchtende Farben

Taucht man Eier in eine Lösung mit einem dieser Farbstoffe, dringen die Farbpartikel in die poröse Eierschale ein. Diese besteht zu mehr als 90 Prozent aus Calciumcarbonat (Kalk), stabilisiert von einer Proteinmatrix. Essig ins Färbewasser, sorgt für leuchtende Farben.

Warum darf man an Ostern kein Fleisch essen? ›

Der Karfreitag stellt im Christentum den bedeutendsten Fastentag dar. Christen verzichten auf Fleisch, um dem Tod Jesu zu gedenken. In der orthodoxen Kirche sind alle tierischen Produkte wie Fleisch, Fisch, Ei und Milch verboten.

Was darf man an Ostern nicht essen? ›

Am Karfreitag ist der Tag, an dem Jesus Christus laut der biblischen Überleiferung am Kreuz gestorben ist. Das bedeutet, dass dieser Tag für gläubige Christen ein Trauertag ist. Aus diesem Grund wird an diesem Tag traditionell kein Fleisch serviert, sondern auf Fischgerichte umgeschwängt.

Wie man feiert Ostern in Deutschland? ›

Der Osterbrauch in Deutschland

Zu Ostern werden die Wohnzimmer und Gärten mit vielen bunten Sachen, vorzugsweise bemalten Eiern, Osterhasen und Zweigen, geschmückt. Dies ist ein Brauch der als vor-christliches Fruchtbarkeitssymbol galt. Die Eier werden oft selbst dekoriert.

Was ist die wichtigste Botschaft von Ostern? ›

Am Gründonnerstag feiert das Christentum das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern. Am folgenden Karfreitag wird des Todes Jesu am Kreuz gedacht, am Karsamstag ist Grabesruhe, und am dritten Tag, dem Ostersonntag, wird schließlich die Auferweckung Jesu Christi von den Toten gefeiert.

Was ist die Botschaft von Ostern? ›

Der Ostersonntag ist im Christentum der Festtag der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes den Tod überwunden hat.

Was ist das Symbol für Ostern? ›

Einige dieser Symbole halten sich seit 2000 Jahren, andere sind verschwunden oder in Vergessenheit geraten.
  • Lamm. Es ist das theologisch wichtigste Symbol: In der Bibel wird Jesus als „Lamm Gottes“ bezeichnet. ...
  • Ei. Eier gelten als Symbol für Fruchtbarkeit und für neues Leben. ...
  • Feuer und Kerze. ...
  • Phönix. ...
  • Pelikan. ...
  • Schnecke.
27 Feb 2018

Wie teuer ist das teuerste Osterei der Welt? ›

Das bei weitem teuerste Ei war das 1913 produzierte Winter-Ei mit 24.600 Rubel. Kreiert wurde es für die Zarenmutter aus Anlass des 300-jährigen Bestehens der Romanow-Dynastie.

Wo ist das größte Osterei der Welt? ›

Das größte dekorierte Osterei wurde von dem Freeport Outlet in Alochete, Portugal gebaut. Es war 14,79m hoch und hatte einen Durchmesser von 8,4m als es am 8. März 2008 gemessen wurde.

Wie viel kostet das teuerste Osterei? ›

Für unglaubliche 7000 britische Pfund (ca. 9560 Euro) wurde das bisher teuerste Schoko-Osterei in London (Großbritannien) bei einer Auktion versteigert. Das Ei wurde aus Schokolade und essbarem Blattgold innerhalb von drei Tagen gefertigt, die Füllung bestand aus Trüffeln und Schokolade.

Wo wurde Ostern das erste Mal gefeiert? ›

Es begannen schon die sogenannten „Urchristen“, also die ersten christlichen Gemeinden in Jerusalem, damit, dem Tod und Auferstehung Jesu alljährlich zu gedenken.

Was ist an Ostern verboten? ›

Offiziell darf es erst am Karsamstag ab 6 Uhr wieder lauter werden. Am Karfreitag selbst bleiben die Geschäfte zu, auch Wettbüros. Es dürfen außerdem keine Wochenmärkte, gewerbliche Ausstellungen, Briefmarkentauschbörsen, Zirkusaufführungen oder Volksfeste stattfinden.

Was trinkt man zu Ostern? ›

Zu Eiern mit Mayonnaise passt daher vor allem junger, frischer Weisswein, zum Beispiel ein Chenin von der Loire oder ein Chardonnay aus dem Mâconnais. Aber es muss nicht zwingend Weisswein sein, auch ein schöner Rosé aus der Provence passt hervorragend! Beim Bier gilt das gleiche Prinzip: Es muss frisch sein!

Was dürfen Christen an Ostern nicht? ›

Die Passionszeit beginnt am Aschermittwoch und endet am Ostersonntag. Viele religiöse Menschen nutzen diese sechs Wochen, um zu fasten, das heißt, beim Essen oder generell im Alltag auf bestimmte Dinge zu verzichten. Dies sind meist Genussmittel wie Süßigkeiten, Alkohol oder Zigaretten.

Welche Bräuche gibt es zu Ostern und worauf gehen sie zurück? ›

Statt die bunten Eier direkt zu verspeisen, hat sich als Osterbrauch auch die traditionelle Ostereiersuche etabliert. Hier müssen die Kinder am Ostermorgen im Garten, Park oder im Haus die Ostereier und Osternester suchen, die vom Osterhasen (genauer gesagt: den Eltern oder Großeltern) zuvor versteckt wurden.

Was ist typisch deutsche Tradition? ›

Tugenden, die (angeblich) typisch deutsch sind, sind noch Pünktlichkeit und Sauberkeit. Traditionen sind zum Beispiel die Oster- oder Weihnachtsbräuche: Adventskranz, Weihnachtsbaum, Ostereier bemalen, Osterhase. Aber auch Sachen wie die SCHultüte zum Schulanfang oder Brot und Salz zum Einzug.

Was ist das wichtigste Fest in Deutschland? ›

Die größten und wichtigsten Feste sind Weihnachten und Ostern. In Deutschland gibt es viele verschiedene Bräuche und Feste. Die größten und wichtigsten Feste sind Weihnachten und Ostern. Aber auch die „Fünfte Jahreszeit“ der Karneval erfreut sich großer Beliebtheit.

Was ist typisch für deutsche Kultur? ›

Es gibt viele Stereotypen über Deutsche, da sie viel Bier trinken (was wahr ist), fleißig und pünktlich sind (was auch wahr ist) und dass die Arbeitslosenquote in Deutschland sehr niedrig ist (wieder wahr).

Wo kommen die osterbräuche her? ›

Die Bräuche des Osterfestes stammen jedoch nicht aus den Traditionen der Christen. Ostern wie wir es kennen ist auf das heidnische Frühlingsfest „Ostara“ zurückzuführen. Dieses wurde jedes Jahr im Frühjahr zu Ehren verschiedener Fruchtbarkeitsgöttinnen in ganz Europa gefeiert.

Was ist Ostern einfach erklärt? ›

Am Ostersonntag feiern Christen die Auferstehung Jesu und den Sieg des Lebens über den Tod. Nach dem Matthäus-Evangelium wälzte ein Engel den Stein, mit dem das Grab Jesu verschlossen war, zur Seite. Das Grab war leer. Der Engel verkündete, dass Jesus auferstanden sei.

Was ist Eierkullern? ›

Ein weiterer in Ostfriesland in Zusammenhang mit dem Osterfest verbreiteter Brauch ist das Eierbicken. Hierbei schlagen zwei Kontrahenten ihre Ostereier gegeneinander. Wessen Ei dabei zuerst beschädigt wird, hat verloren. In Teilen des Landkreises Leer werden die Eier auch geworfen.

Was ist noch wichtig im Ostern? ›

Bedeutung von Ostern - das wird gefeiert

Das Osterfest hat wie Weihnachten mit Jesus Christus zu tun. Es wird bereits seit dem zweiten Jahrhundert nach Christi Geburt gefeiert. Dabei wird die Wiederauferstehung von Jesu Christi zelebriert. Am Gründonnerstag feiern die Christen das letzte Abendmahl.

Welche Wörter haben mit Ostern zu tun? ›

Auf dieser Seite können Sie sich über verwendete Begrifflichkeiten zu Ostern näher informieren.
...
  • Ostereier.
  • Osterfeuer.
  • Osterhase.
  • Osterkerze.
  • Osterkranz.
  • Osterlachen.
  • Osterlamm.
  • Ostermontag.

Top Articles

You might also like

Latest Posts

Article information

Author: Madonna Wisozk

Last Updated: 11/24/2022

Views: 5869

Rating: 4.8 / 5 (48 voted)

Reviews: 95% of readers found this page helpful

Author information

Name: Madonna Wisozk

Birthday: 2001-02-23

Address: 656 Gerhold Summit, Sidneyberg, FL 78179-2512

Phone: +6742282696652

Job: Customer Banking Liaison

Hobby: Flower arranging, Yo-yoing, Tai chi, Rowing, Macrame, Urban exploration, Knife making

Introduction: My name is Madonna Wisozk, I am a attractive, healthy, thoughtful, faithful, open, vivacious, zany person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.