Die Kirschen (Wolfgang Borchert): Inhalt & Analyse (2023)

Die Kirschen ist eine im Jahr 1948 veröffentlichte Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert. Sie handelt von einem fieberkranken Jungen, der seinen Vater beschuldigt, seine für ihn kaltgestellten Kirschen gegessen zu haben.

Inhaltsangabe zu Die Kirschen

In der Kurzgeschichte Die Kirschen von Wolfgang Borchert aus dem Jahr 1947 geht es um einen fieberkranken Jungen, der seinen Vater irrtümlich verdächtigt, seine Kirschen gegessen zu haben.

Er erblickt seinen auf dem Küchenboden sitzenden Vater, dessen Hand mit einer roten Flüssigkeit benetzt ist. Der Junge hält diese für Kirschsaft, denn zuvor hatte ihm die Mutter gegen das Fieber Kirschen kalt gestellt.

Während der Junge sich über die, vermeintlich vom Vater gegessenen Kirschen ärgert, erklärt dieser ihm, er habe nur eine Tasse zerbrochen und sich geschnitten. Als der Vater ins Zimmer kommt und die Kirschen bringt, versteckt sich der Junge unter der Decke.

Figuren in Die Kirschen

Der Junge

In der Geschichte sind die Figuren auf das Wesentliche reduziert: Weder der Name noch das Alter des Jungen sind bekannt.

Er ist fieberkrank und muss daher im Bett bleiben. Als er jedoch Glas zerbrechen hört, schleppt er sich trotz Krankheit ins Nebenzimmer. Er glaubt, der Vater habe das Glas Kirschen genommen, welches zuvor für ihn kalt gestellt worden ist.

Der Junge sieht die Kirschen als seinen Besitz an, was er durch die häufigen Wiederholungen und das Possessivpronomen "mein" immer wieder unterstreicht. Er misstraut seinem Vater und seine Gedanken kreisen um die Kirschen.

Alles voll Kirschen.

(Video) Personales Erzählen – ganz einfach erkennen und beschreiben: Beispiel „Die Kirschen“ (Borchert)

Es ist möglich, dass der Junge selbst habgierig, egoistisch und selbstsüchtig ist. Beim Anblick des blutenden Vaters denkt er hauptsächlich nur an "seine Kirschen". Sein Verhalten kann auch auf das Fieber zurückgeführt werden, denn er wiederholt sich oft und ist auch schwach auf den Beinen:

Der Kranke hielt sich an der Tür. Die bewegte sich leise hin und her von seinem Schwanken.

Am Ende der Kurzgeschichte scheint der Junge sein Auftreten zu bereuen, denn er hat den Kopf vermutlich aus Reue unter die Decke gesteckt, als der Vater ins Zimmer kommt.

Das Wichtigste zum Jungen:

  • namenlos, kein Alter genannt,
  • muss mit Fieber im Bett bleiben,
  • denkt, Vater habe "seine" Kirschen gegessen,
  • Fixierung auf die Kirschen (Egoismus, Misstrauen zum Vater, Fieberwahn),
  • bereut sein Verhalten am Ende.

Der Vater

Über den Vater ist ebenso wenig bekannt – er hat keinen Namen und auch sein Alter wird nicht genannt.

Seine fürsorgliche Art zeigt sich darin, dass er seinem kranken Sohn eine Tasse ausgespült hat, damit dieser die Kirschen im Bett besser essen kann.

Der Vater scheint die Liebe zu seinem Sohn nur durch seine Fürsorge ausdrücken zu können. Es liegt nahe, dass er vom Krieg traumatisiert ist, da die Kindererziehung zu dieser Zeit in den Händen der Frauen lag.

(Video) Wolfgang Borchert: Die Kirschen (Hörbuch deutsch)

Die Tasse zerbricht ihm jedoch und sein Sohn findet ihn mit blutiger Hand auf dem Boden sitzend auf. Er erklärt, dass er hingefallen sei und nun durch den Schock nicht mehr hochkomme. Er ist in diesem Moment schwach und hilflos, lächelt jedoch über seine Situation hinweg:

Er lächelte etwas. Ich komme nicht wieder hoch, lächelte er und verzog das Gesicht. Das ist doch zu dumm, ich komme buchstäblich nicht wieder hoch.

Er verspricht seinem Sohn, die Kirschen gleich an sein Bett zu bringen. Außerdem spielt er seine Schnittverletzung herunter und äußert seine Sorge darüber, dass "sie" schimpft, weil er "ihre" Lieblingstasse zerbrochen hat. Wer "sie" ist, lässt Borchert offen. Es ist anzunehmen, dass es sich um die Mutter des Jungen handelt.

Auffällig ist, dass der Vater trotz der Anschuldigungen seines Sohns versucht, diesen zu beruhigen und das Missverständnis aufzuklären. Er geht also verständnisvoll mit dem kranken Kind um. Erst am Ende der Erzählung begreift der Junge, dass sein Vater die Kirschen nicht gegessen hat.

Das Wichtigste zum Vater:

  • Name und Alter unbekannt,
  • Fürsorge um kranken Sohn (Ausspülen der Tasse, schickt ihn ins Bett),
  • Fürsorge als einzig möglicher Ausdruck seiner Liebe zum Sohn (mögliche, Kriegstraumatisierung, Unsicherheit),
  • Angst, "sie" wegen der zerbrochenen Tasse zu verärgern,
  • verständnisvoll (geht nicht auf Anschuldigung ein).

Aufbau und Erzählverhalten in Die Kirschen

Die Kirschen - Aufbau

Dieses Werk ist der Gattung "Kurzgeschichte" zuzuordnen. Es gibt einen direkten Einstieg in die Handlung und einen merklichen Spannungsbogen – die Geschichte lässt nicht nur viele Fragen offen, sondern hat auch ein offenes Ende.

"Spannungsbogen" heißt, dass der Text immer spannender wird, bis er einen gewissen Höhepunkt erreicht. Anschließend flacht die Spannung, metaphorisch als "Bogen", wieder ab und der Konflikt der Handlung wird aufgelöst oder bleibt offen.

Der Text ist in drei Teile gegliedert:

1. Absatz – Das klirrende Glas

Die Geschichte beginnt unvermittelt und führt den Leser direkt in die Situation ein. Der Junge hört Glas klirren und vermutet, dass sein Vater die Kirschen gestohlen hat, welche "sie" wegen seines Fiebers kalt gestellt hatte. Er geht ins Nebenzimmer und der Vater bemerkt ihn an der Tür.

2. Absatz – Die Anschuldigung

In diesem Absatz kommt erstmals die direkte Rede vor, welche nicht durch Anführungszeichen gekennzeichnet ist. So soll sich der Leser vollständig auf das Geschehen konzentrieren. Der Vater schickt den Jungen zurück ins Bett. Der Junge hat nur die Kirschen im Kopf und beschuldigt seinen Vater, die Kirschen gegessen zu haben. Der Vater sitzt am Boden und kommt nicht mehr hoch.

(Video) Die Kirschen (Wolfgang Borchert)

3. Absatz – Die Schnittwunde

In diesem Absatz begreift der Junge, dass er den Vater zu Unrecht beschuldigt hat. Der Junge blick auf die Hand des Vaters. Dieser erklärt, dass er hingefallen sei und sich an einer Tasse geschnitten habe. Er versucht, den Jungen wieder ins Bett zu schicken und als er ihm die Kirschen bringt, steckt der Junge den Kopf unter die Decke.

Die Kirschen - Erzählverhalten

Der Text ist im Präteritum verfasst, um eine zeitliche Distanz zur Gegenwart des Lesers zu schaffen. Die Geschichte wird von einem personalen Er-Erzähler wiedergegeben, der nah am Jungen bleibt und nur seine Gedanken beschreibt. Dies wird zum Beispiel an folgender Stelle deutlich:

Jetzt isst er die Kirschen auf, die für mich sind, dachte er. Dabei habe ich das Fieber. Sie hat die Kirschen extra vors Fenster gestellt, damit sie ganz kalt sind. Jetzt hat er das Glas hingeschmissen. Und ich hab das Fieber.

Auffällig sind zudem die kurzen Sätze des Textes, die Spannung erzeugen und die Verwirrung des Jungen verdeutlichen sollen. Seine häufigen Wiederholungen deuten auf seine Fixierung auf die Kirschen:

Alles voll Kirschen, dachte der Kranke, alles voll Kirschen. Dabei sollte ich sie essen. Ich hab doch das Fieber. Er hat die ganze Hand voll Kirschsaft. Die waren sicher schön kalt. Sie hat sie doch extra vors Fenster gestellt für das Fieber. Und er isst mir die ganzen Kirschen auf. Jetzt sitzt er auf der Erde und hat die ganze Hand davon voll. Und ich hab das Fieber. Und er hat den kalten Kirschsaft auf der Hand. Den schönen kalten Kirschsaft. Er war bestimmt ganz kalt. Er stand doch extra vorm Fenster. Für das Fieber.

Doch auch der Vater wiederholt sich ständig, als er den Jungen ins Bett schickt, um den Ernst der Situation zu betonen.

Charakteristisch für eine Kurzgeschichte ist zudem die knappe Erzählweise, bei der dem Leser nur die nötigsten Informationen mitgeteilt werden. Die Figuren werden kaum näher beschrieben und auch Ort und Zeit sind nicht genau bekannt.

(Video) Die Kirschen (Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert (1921 - 1947) - Sprecher Wolfgang Arns

Durch die einfache Umgangssprache und die ausgelassenen Erklärungen wird der Leser dazu angeregt, sich die Zusammenhänge selbst zu erschließen. Dadurch wird er zum Nachdenken angeregt.

Das Wichtigste zum Aufbau und Erzählverhalten:

  • Dreiteilung der Geschichte,
  • unvermittelter Beginn, Spannungsbogen, offenes Ende,
  • Geschichte im Präteritum (zeitliche Distanz),
  • personaler Er-Erzähler auf Sicht des Jungen beschränkt,
  • Stilmittel: kurze Sätze, viele Wiederholungen (Spannung, Verwirrung),
  • knappe Erzählweise, Umgangssprache (Leser wird Zuschauer der Situation).

Zeitgeschichtlicher Hintergrund zu Die Kirschen

Die Kurzgeschichte Die Kirschen wurde 1947 von Wolfgang Borchert verfasst und 1948 veröffentlicht. Sie zählt zur Trümmerliteratur. Die Handlung spielt daher vermutlich in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg.

Borchert schrieb die Geschichte in seinem Todesjahr – zu dieser Zeit war er selbst bereits bettlägerig, daher kann die Geschichte auch autobiografisch gedeutet werden.

Nach dem Krieg bestand zudem eine Knappheit vieler Lebensmittel; ein Glas Kirschen war wertvoll und ist dem Jungen daher so wichtig.

Wolfgang Borchert thematisiert in seinen Kurzgeschichten die Leiden und Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf das alltägliche Leben der Menschen – so auch in Die Kirschen.

Der Junge beschuldigt seinen Vater spontan des Diebstahls. Dies deutet zum einen auf eine schwierige Beziehung zum Vater hin, der dem Jungen einen Grund gibt, ihm zu misstrauen. Es ist auch ein Verweis auf die Entstehungszeit der Geschichte, in der junge Kriegsheimkehrer der Vätergeneration die Schuld für den Krieg und den Aufstieg des Nationalsozialismus gaben. Hierfür stehtstellvertretend die Beschuldigung des Jungen.

Borchert musste selbst an der Kriegsfront kämpfen und hat bis zu seinem Tod am 20. November 1947 die Auswirkungen des Krieges in Deutschland miterlebt. Diesen Ausnahmezustand versucht er in seinen Geschichten wiederzugeben, denn ein Großteil der Hauptfiguren in seinen Geschichten wirken verstört und traumatisiert.

Weitere bekannte Werke des Autors sind "Die Küchenuhr" und "Nachts schlafen die Ratten doch".

Das Wichtigste zum zeitlichen Hintergrund:

  • 1947 veröffentlicht (Nachkriegszeit),
  • Borchert war selbst bettlägerig (autobiografische Deutung möglich),
  • Thematisierung und Verarbeitung der Kriegserlebnisse und -folgen,
  • viele Figuren Borcherts ebenfalls traumatisiert,
  • weitere Werke: "Die Küchenuhr", "Nachts schlafen die Ratten doch".

Die Kirschen Wolfgang Borchert - Das Wichtigste

  • "Die Kirschen" ist eine im Jahr 1948 veröffentlichte Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert.
  • Sie handelt von einem fieberkranken Jungen, der seinen Vater beschuldigt, seine für ihn kaltgestellten Kirschen gegessen zu haben.
  • Der Vater erklärt ihm, dass er ausgerutscht sei und sich an den Scherben einer Tasse geschnitten habe.
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg bestand eine Knappheit vieler Lebensmittel; ein Glas Kirschen war wertvoll und ist dem Jungen daher so wichtig.
  • Wolfgang Borchert schrieb die Geschichte in seinem Todesjahr – zu dieser Zeit war er selbst bereits bettlägerig, daher kann die Geschichte auch autobiografisch gedeutet werden.
(Video) Borchert, "Die Küchenuhr" (Teil 1) - erfolgreich bei einer Klassenarbeit - mit System

FAQs

Was ist das Thema der Kurzgeschichte Die Kirschen? ›

Wolfgang Borcherts Kurzgeschichte »Die Kirschen« schildert eine Alltagsepisode im Nachkriegsdeutschland. Im Mittelpunkt steht ein fieberkranker Junge, der seinen Vater fälschlicherweise des Diebstahls an einem Glas Kirschen verdächtigt. Angaben zu Handlungsort oder -zeit werden nicht gemacht.

Welche Rolle spielen die Kirschen in der Kurzgeschichte Die Kirschen? ›

Es lässt sich gut erschließen, dass der Kranke seine Mutter vermisst und ihm darum die Kirschen, als Symbol für seine Mutter, so wichtig sind. D.h. er ist derart schockiert und traurig über seine Schlussfolgerung, da er seine Mutter, die diese für ihn bereitgestellt hat, vermisst.

Wann ist die Kurzgeschichte Die Kirschen erschienen? ›

Die Kurzgeschichte entstand 1947, zu einem Zeitpunkt, als Borchert selbst schon ans Bett gefesselt war, und ist einer der wenigen Texte Borcherts, die seine Krankheit thematisieren.

Welche Kurzgeschichten hat Wolfgang Borchert geschrieben? ›

BORCHERT schrieb eine Reihe von Kurzgeschichten in der sparsamen Sprache dieser Literatur, dazu gehören: Kriegsgeschichten („Mein bleicher Bruder“, „Der viele viele Schnee“, 1941), Gefängnisgeschichten („Die Hundeblume“, 1947), Heimkehrergeschichten („Die drei dunklen Könige“, 1946–1947) und.

Welche Bedeutung hat die Kirsche für den Menschen? ›

Als Symbol von Liebe und Leidenschaft war sie für die einen unwiderstehlich und für die Kirche eine sündige Frucht.

Wie analysiert man eine kurze Geschichte? ›

Kurzgeschichten analysieren
  1. keine Einleitung, sondern einen direkten Einstieg.
  2. keine großen Ereignisse, sondern erzählen alltägliche Situationen. ==> um dem Leser die Identifikation mit der Geschichte zu erleichtern.
  3. keine Helden, sondern. wenige Hauptpersonen. Figuren ohne Name. ...
  4. keine Details.
  5. keinen Schluss.

Warum ist in jeder Kirsche eine Made? ›

Viele Hobbygärtner verzweifeln, weil in den Kirschen aus ihrem Garten Maden stecken. Dabei handelt es sich um die Nachkommen der Kirschfruchtfliege. Diese nur etwa fünf Millimeter große Fliege ist Ende Mai, Anfang Juni aktiv und sticht mit ihrem kleinen Stachel die unreifen Kirschen an und legt ihre Eier darin ab.

Wie und warum reagieren Kirschen auf Regen? ›

Da Zucker Wasser anzieht, strömt das Regenwasser durch für den Zucker undurchlässige Membranen in die Zellen. Zusätzlich dringt Wasser auch über die entstandenen Mikrorisse ein. Der Druck im Innern steigt und kann schließlich so groß werden, dass die Kirsche platzt.

Was ist typisch für eine Kurzgeschichte? ›

Eine Kurzgeschichte ist kurz, hat also nur wenige Seiten Umfang. Sie beginnt und endet abrupt und ohne Erklärungen. Das alltägliche Leben der Hauptfigur wird plötzlich durch ein besonderes Ereignis unterbrochen. Die Sprache ist nüchtern, alltäglich und knapp.

Welche Bedeutung hatte das Sterben für Wolfgang Borchert? ›

Dort entstanden zwischen Januar 1946 und September 1947 zahlreiche Kurzgeschichten und innerhalb eines Zeitraums von acht Tagen das Drama Draußen vor der Tür. Während eines Kuraufenthalts in der Schweiz starb er mit 26 Jahren an den Folgen seiner Lebererkrankung.

In welchem Land gibt es jetzt Kirschen? ›

In Deutschland wurden im Jahr 2021 auf etwa 7.810 Hektar Kirschen angebaut - darunter insbesondere Süßkirschen. Die führenden europäischen Länder im Anbau von Kirschen stellen allerdings Polen, Italien und Spanien dar. Im Jahr 2021 wurden in Polen auf rund 34.800 Hektar Kirschen angebaut.

Was macht Trümmerliteratur aus leicht erklärt? ›

Trümmer- oder Kahlschlagliteratur

Trümmerliteratur (1945–1950) produzierte vor allem die junge Autorengeneration in den Westzonen, die sich nach dem Kriegsende zu Wort meldete und ihre Erfahrungen mit Nationalsozialismus, Krieg und dem Leben in den Trümmern der zerstörten Städte mitteilte.

Warum Kurzgeschichten in der Schule? ›

Darüber hinaus haben die meisten Kurzgeschichten aufgrund der Tatsache, dass sie vom wahren Leben erzählen, einen Bezug zum Schüler, der Interesse am Deutschunterricht wecken kann. Auch regen sie die Schüler an, über die Bedeutung des scheinbar Unscheinbaren nachzudenken.

Wie alt ist Borchert? ›

Welcher Name bedeutet Kirsche? ›

Vom englischen Namen für "Kirsche", aber ursprünglich abgeleitet vom französischen Wort cerise, das ebenfalls "Kirsche" bedeutet.

Woher kommt der Spruch mit dem ist nicht gut Kirschen essen? ›

Redewendung: Nicht gut Kirschen essen

Die Redewendung kommt aus dem Mittelalter, als Kirschen noch sehr selten und teuer waren. Nur besser betuchte Leute konnten sich die süßen Früchte leisten und trafen sich gelegentlich auch zum gemeinsamen Kirschenessen.

Was sind die wichtigsten Stationen der Entwicklung einer Kirsche? ›

Nach der Bestäubung befindet sich der Pollen einer Kirschblüte auf der Narbe einer anderen Kirschblüte. Nun bilden die Pollenkörner sogenannte Pollenschläuche aus, die über die Narbe in den Griffel des Stempels einwandern. Der am schnellsten wandernde Pollenschlauch dringt in die Samenanlage des Fruchtknotens ein.

Wie fängt man mit einer Analyse an? ›

Achte bei der Einleitung darauf, alle für den Leser deiner Analyse wichtigen Punkte zu erwähnen. Die Einleitung deiner Textanalyse liefert viele wichtige Informationen zum Ausgangstext. Formuliere deine Sätze deshalb eher kurz und verständlich, um den Leser nicht mit Zahlen und Fakten zu überfordern.

Wie lange ist eine Analyse? ›

Die Dauer ist abhängig vom jeweiligen Parameter. Mikrobiologische Proben müssen in der Regel nach dem Ansatz mehrere Tage bebrütet werden, während chemische/physikalische Methoden direkt gemessen werden können. Grob gesagt dauert eine Analyse durchschnittlich 1-3 Arbeitstage.

Was kommt alles in eine Inhaltsangabe? ›

Inhaltsangabe: Einleitung

Textsorte (Kurzgeschichte, Sachtext, Novelle, etc.) Titel des Textes. Name des Autors/ der Autorin. Erscheinungsdatum des Textes (nicht immer ist diese Information gegeben)

Warum sind in gekauften Kirschen keine Würmer? ›

Boden mit Vlies abdecken

Pflücken Sie nach der eigentlichen Ernte auch die sogenannten Fruchtmumien ab – das sind die überreifen Kirschen, die nicht von allein zu Boden fallen. Die Maden der Kirschfruchtfliege sind nämlich in der Lage, sich mit einem Spinnfaden von den hängen gebliebenen Früchten abzuseilen.

Warum schwimmen Kirschen im Wasser oben? ›

Die Dichte einer Frucht müsste demnach größer sein als die Dichte von Wasser, d.h. sie müsste sinken. Es ist jedoch so, dass sich zwischen den Zellen der verschiedenen Fruchtteile Luft befindet und je nach Menge der eingeschlossenen Luft eine Frucht also sinken oder schwimmen kann.

Was passiert wenn man eine Made gegessen hat? ›

Eine Gesundheitsgefahr geht sowohl vom Kot der Larven als auch von ihren Gespinsten aus, die in den Lebensmitteln verbleiben. Der sehr feine Kot der Speisemotte kann bei empfindlichen Menschen Probleme mit den Atemwegen verursachen und ist besonders für Asthmatiker extrem gefährlich.

Warum platzen Kirschen wenn es regnet Osmose? ›

Die Kirsche in destilliertem Wasser quillt durch Osmose stärker auf, das Einritzen beschleunigt den Vorgang. Lernziel: Die Schüler verstehen das Prinzip der Osmose: In der reifen Kirsche ist eine hohe Konzentration an gelösten Teilchen (Zucker), im destillierten Wasser sind keine gelösten Teichen.

Warum platzen Kirschen trotz Zellwand? ›

Vollständig gequollene Zellwände bieten kaum noch Widerstand gegen die Spannung in der Haut und geben nach. Die Kirsche platzt. Diese Vorgänge lassen die Haut aufreißen ähnlich einem Reißverschluss oder einer Laufmasche in einem Strumpf.

Warum vertrocknen die Kirschen am Baum? ›

Bei der Monilia-Fruchtfäule handelt es sich um eine Pilzerkrankung, die die Triebe und Früchte der Kirsche befällt. Werden die Triebe befallen, erkennen Sie das an vertrockneten Blüten an den Zweigspitzen. Das breitet sich anschließend auf den gesamten Trieb aus, bis dieser ebenfalls vertrocknet ist und stirbt.

Was gehört alles zu einer Analyse? ›

Eine Analyse (von griech. ἀνάλυσις análysis „Auflösung“) ist eine systematische Untersuchung, bei der das untersuchte Objekt in seine Bestandteile (Elemente) zerlegt wird. Diese Elemente werden dabei auf der Grundlage von Kriterien erfasst und anschließend geordnet, untersucht und ausgewertet.

Was ist der Unterschied zwischen einer Analyse und einer Interpretation? ›

Einen Text zu analysieren, bedeutet, die wichtigsten Merkmale zu erkennen, zu benennen und im Anschluss zu interpretieren. Interpretieren heißt, den Text zu deuten. Mithilfe einer Interpretation lässt sich herausarbeiten, was ein Text aussagt und welche Absicht die Autorin bzw. der Autor verfolgt.

Wie lange sollte eine Analyse sein? ›

Achte aber darauf, dass die Inhaltsangabe nicht zu lang wird (höchstens ein bis zwei Sätze), denn die ausführlichere Inhaltsangabe ist Bestandteil des Hauptteils.

Was ist das Ziel der Kurzgeschichte? ›

Viele Kurzgeschichten umfassen nur wenige Seiten. Es gibt allerdings auch einige, die bis zu 30 Seiten erreichen und dennoch alle Merkmale einer Kurzgeschichte erfüllen. Das Ziel dieser Gattung ist es, die gesamte Handlung in einem Zug lesen zu können.

Hat eine Kurzgeschichte ein Höhepunkt? ›

Der Höhepunkt in der Kurzgeschichte

Bei einer Kurzgeschichte handelt es sich um eine literarische Textgattung, die den Leser unterhalten und zum Nachdenken anregen soll. Auch wenn die beschriebenen Situationen alltäglich sind, sollte es einen wichtigen Wendepunkt geben, meist im Leben einer Person.

Wo ist Borchert geboren? ›

Ist die Kirsche einheimisch? ›

Mit der Ausbreitung des römischen Reichs gelangten die Früchte vermutlich in das damalige Germanien und andere Teile Europas, in denen sie inzwischen heimisch sind. Aus dem griechischem Wort kérasos und lateinischem cerasus entwickelte sich über die althochdeutsche Bezeichnung kirsadas das deutsche Wort Kirsche.

Wie kam die Kirsche nach Deutschland? ›

die ersten kultivierten Kirschen von seinem Feldzug gegen Mithridates nach Rom. Von dort aus verbreiteten sie sich im Zuge der römischen Ex- pansion rasch in weiten Teilen Europas. Aus dem grie- chischen kérasos und dem lateinischen cerasus entwickel- te sich über althochdeutsch kirsa das deutsche Wort Kirsche.

Was kostet 1 kg Kirschen 2022? ›

Verpackung "Packung 1 KG"
Im Vergleich zum Preis vomDamaliger PreisBei
24.05.20229,90 Euro (1 KG = 9,90 €)Lidl
07.06.20167,90 Euro (1 KG = 7,90 €)Lidl
21.07.20136,90 Euro (1 KG = 6,90 €)AEZ
04.07.20104,90 Euro (1 KG = 4,90 €)Lidl

Was ist typisch für die Trümmerliteratur? ›

"Literatur der Stunde Null") bezeichnet eine deutsche literarische Epoche. Die Autoren sind von den Erfahrungen der Rückkehr aus dem Krieg bzw. der direkten Nachkriegsgesellschaft geprägt. In ihren Werken schildern sie ein möglichst realistisches Bild der Nachkriegs-Welt und ihrer Kriegserlebnisse.

Welche Begriffe werden noch für Trümmerliteratur verwendet? ›

Mit Trümmerliteratur wird eine deutsche Literaturepoche zwischen 1945 und den 1950er Jahren bezeichnet. Sie heißt oft auch Heimkehrerliteratur.

Wie sieht eine Kurzgeschichten Analyse aus? ›

Der Hauptteil

In der Analyse beleuchtest du den Text genauer. Stelle die Handlungsträger dieser Kurzgeschichte vor, indem du die Ausgangssituation erkennst. Belege immer mit Zeilenangaben! Zeige die wesentlichen Verhaltensweisen von den Figuren auf, indem du die unterschiedlichen Konfliktstufen erklärst.

Welche Themen behandeln Kurzgeschichten? ›

Themen der Kurzgeschichte sind aktuelle Probleme. Betont wird die Alltäglichkeit von Handlung und Personen, die weder aus der Masse herausragen noch heldenhaft auftreten: „ein Stück herausgerissenes Leben“ (Schnurre 1961).

Welche Erzählform bei Kurzgeschichten? ›

Eine Geschichte in der dritten Person wird entweder von einem allwissenden Erzähler oder einem personalen Erzähler vorgetragen. Der allwissende (oder auch auktoriale) Erzähler weiß, wie der Name schon sagt, alles über die Personen, Orte und Umstände der Geschichte. Er kennt die Gedanken und Gefühle aller Mitwirkenden.

Was wollte Wolfgang Borchert erreichen? ›

Wolfgang Borcherts Sprache, mit der er das Lebensgefühl seiner Generation, der jungen Generation nach dem zweiten Weltkrieg, ausdrücken wollte, beeindruckt noch heute durch ihre Experimentierfreude und immanente Musikalität, die vom damals beliebten »Jazz«, dem Swing angeregt wurde.

Warum schrieb Wolfgang Borchert? ›

Der deutsche Schriftsteller Wolfgang Borchert wurde nur 26 Jahre alt. Sein kurzes Leben war gekennzeichnet von Krieg und Krankheit. Schwere Erlebnisse in den Kriegsjahren bewirkten, dass Krieg zum Hauptthema seines literarischen Schaffens wurde.

Wie ist Borchert gestorben? ›

Welche Form hat die Kirsche? ›

Kirschen haben je nach Sorte eine rundliche, ovale oder Herz-Form und eine gelbe bis dunkelrote, beinahe schwarze Farbe. Kirschholz zählt aufgrund seiner besonderen Färbung – sein Kernholz ist gelbrot bis rotbraun, sein Splintholz weiß-gelblich gefärbt – zu den edlen Hölzern.

Woher kommt der Name Kirsche? ›

Ihren Namen verdankt die Kirsche ihrer Herkunft aus der Stadt Kerasus – und das in so einigen Sprachen. Auf Spanisch heißt sie beispielsweise „cereza“, auf Französisch „cerise“ und auf Türkisch „kiraz“. Selbst das deutsche Wort „Kirsche“ lässt sich auf die damalige Bezeichnung der Hafenstadt zurückführen.

Wie heißt das rot der Kirschen? ›

Kirschrot ist ein Farbton. Namensgeber ist die Süßkirsche.
...
Kirschrot
HSL (h, s, l)(343°, 78%, 87%)
5 more rows

Was ist wichtig für eine Analyse? ›

Bei der Textanalyse geht es darum, die Bestandteile eines Textes und ihre Beziehungen zueinander zu erfassen und detailliert herauszuarbeiten. Grundsätzlich lässt sich jeder Text analysieren, wobei wir in Bezug auf den Fachbereich Deutsch zwischen der Analyse literarischer Texte und der Sachtextanalyse unterscheiden.

Videos

1. Die Kirschen Wolfgang Borchert (Remix)
(TheNdband)
2. An diesem Dienstag - Wolfgang Borchert (Interpretation & Analyse)
(lara seidel)
3. Das Gewitter - Wolfgang Borchert | Aspektgeleitete Interpretation
(alx)
4. Die Küchenuhr
(AF-Film)
5. Wolfgang Borchert
(simpleshow video maker)
6. Die Küchenuhr, von Wolfgang Borchert, Kurzgeschichte, Trümmerliteratur
(der Vorleseonkel)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Madonna Wisozk

Last Updated: 12/11/2022

Views: 6667

Rating: 4.8 / 5 (68 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Madonna Wisozk

Birthday: 2001-02-23

Address: 656 Gerhold Summit, Sidneyberg, FL 78179-2512

Phone: +6742282696652

Job: Customer Banking Liaison

Hobby: Flower arranging, Yo-yoing, Tai chi, Rowing, Macrame, Urban exploration, Knife making

Introduction: My name is Madonna Wisozk, I am a attractive, healthy, thoughtful, faithful, open, vivacious, zany person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.